09.06.2020

Das konstante Bewusstsein der Veränderung

Entwickeln.jpg“In Wahrheit sind wir [die Menschen] wandelnde Krisen: fragile Ordnungen, die auf einem dünnen Eis tanzen, unter dem das Chaos gähnt. Und das ist nicht das Schlechteste, was man von Menschen sagen kann.”

Wir zwei, Franziska und Anne, sind schon seit jeher in einem steten Austausch. Der hat seit Mitte März noch zugenommen und wir gehen dieses Stück Weg in dieser besonderen Zeit noch inniger zusammen. Neulich waren wir in ein tiefes Gespräch über das “konstante Bewusstsein der Veränderung” vertieft - nichts ist so beständig wie der Wandel - und nun erscheint ein für uns passender Artikel bei den newslichtern. Das ist ein wunderbarer Blog mit “guten Nachrichten”, aus dem wir beide immer wieder Impulse ziehen.

Das oben genannte Zitat ist aus eben jenem Artikel: “Wer lebendig sein will, darf sich Wandel nicht verschließen“, in dem eine ganz wunderbare Sicht auf die momentane “Krise” geworfen wird: „Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.“ (Max Frisch).

Sehr lang, aber sehr lesenswert!

Admin - 07:13 @